Satzung des MLKampfsport Akademie e.V.   §1 Name, Sitz und Geschäftsjahr 1) Der Name des Vereins lautet MLKampfsport Akademie. 2) Der Verein soll in das Vereinsregister des Amtsgerichts Aachen eingetragen werden. Nach der Eintragung führt er zu seinem Namen den Zusatz e.V. . 3) Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. 4) Sitz des Vereins ist Aachen.   §2 Zweck und Ziel des Vereins 1) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts “Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Er ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. 2) Der Satzungszweck ist es, insbesondere die Förderung sportlicher Übungen und Leistungen, vorrangig auf dem Gebiet des Boxsportes zu erbringen. Hierzu gehört besonders auch die Heranführung von Kindern und Jugendlichen an regelmäßige sportliche Betätigung und die Pflege sportlicher Gemeinschaft und Fairness. Auch und gerade Kinder und Jugendliche, die über den Aachener Engel e. V. betreut werden, sollen durch den Sport positiv gestärkt und gefördert werden.  3) Die Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Der Verein ist berechtigt, Rücklagen zu bilden. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergünstigungen begünstigt werden. 4) Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.   §3 Erwerb der Mitgliedschaft 1) Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person werden. Mitglieder können auch juristische Personen werden, wenn sie durch ihre Mitgliedschaft eine Förderung des Vereins und des dort betriebenen Sportes bezwecken. 2) Der Verein hat • ordentliche Mitglieder, älter als 16 Jahre • minderjährige Mitglieder, jünger als 16 Jahre • Ehrenmitglieder 3) Als ordentliche Mitglieder gelten Personen, die das 16. Lebensjahr vollendet haben und nicht ausschließlich Ehrenmitglieder sind sowie juristische Personen. 4) Ehrenmitglieder haben die gleichen Rechte wie ordentliche Mitglieder. Ihre Ernennung erfolgt durch den Vorstand, der auch ihre etwaigen Pflichten bestimmt. 5) Aus der Mitgliedschaft erwächst kein Anspruch auf das Vermögen des Vereins. 6) Jedes Mitglied erkennt bei seiner Beitrittserklärung die Satzung des Vereins als rechtsverbindlich an und hat den Anordnungen des Vorstandes Folge zu leisten. 7) Voraussetzung für den Erwerb der Mitgliedschaft ist ein schriftlicher Aufnahmeantrag, der an den Vorstand zu richten ist. Bei beschränkt Geschäftsfähigen, insbesondere Minderjährigen, ist der Antrag auch von den gesetzlichen Vertretern, i. d. R. beiden Elternteilen, zu unterschreiben. Diese verpflichten sich damit zur Zahlung der Mitgliedsbeiträge für den beschränkt Geschäftsfähigen. 8) Über den Aufnahmeantrag entscheidet der Vorstand. Eine Ablehnung des Antrages ist dem Antragsteller schriftlich zu erteilen, jedoch ist der Vorstand nicht verpflichtet Gründe für die Ablehnung zu nennen.   §4 Beiträge 1) Von den Mitgliedern werden Jahresbeiträge erhoben. Diese werden durch den Vorstand festgelegt. 2) Zur Finanzierung besonderer Vorhaben oder zur Beseitigung finanzieller Schwierigkeiten des Vereins können durch die Jahreshauptversammlung mit 2/3 Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder Umlagen beschlossen werden. 3) Die Höhe und Fälligkeit von Aufnahmegebühren, Jahresbeiträgen und Umlagen werden vom Vorstand festgesetzt. Dieser Beschluss gilt so lange, bis ein neuer abändernder Beschluss gefasst wird. 4) Ehrenmitglieder sind von der Pflicht zur Zahlung von Beiträgen und Umlagen befreit. 5.) Der Vorstand kann in geeigneten Fällen Aufnahmegebühren, Beiträge und Umlagen ganz oder teilweise erlassen oder stunden.   §5 Ausscheiden aus dem Verein 1.) Die Mitgliedschaft erlischt: - durch Tod - durch freiwilligen Austritt - durch Streichung - durch Ausschluss 2) Die Austrittserklärung ist dem Vorstand schriftlich anzuzeigen. Bei beschränkt Geschäftsfähigen, insbesondere Minderjährigen, ist die Austrittserklärung von den gesetzlichen Vertretern zu unterschreiben. Der Austritt kann nur zum Ende eines Quartals erklärt werden, wobei eine Kündigungsfrist von einem Monat einzuhalten ist. 3) Mitglieder, die ihren aus der Mitgliedschaft erwachsenen finanziellen Verpflichtungen nicht nachkommen, können auf Beschluss des Vorstandes von der Mitgliederliste gestrichen werden, wenn sie trotz schriftlich zugestellter Mahnung mit der Zahlung im Rückstand sind. Die Streichung darf frühestens zwei Monate nach Zustellung der Mahnung erfolgen und berührt nicht das Recht des Vereins, rechtliche Schritte zur Eintreibung rückständiger Beiträge, Umlagen oder anderer finanzieller Verpflichtungen einzuleiten. 4) Wenn ein Mitglied in grober Weise die Interessen des Vereins verletzt, kann es durch Beschluss des Vorstandes aus dem Verein ausgeschlossen werden. Vor der Beschlussfassung muss dem Mitglied Gelegenheit zur mündlichen oder schriftlichen Stellungnahme gegeben werden. Der Beschluss ist zu begründen und dem Mitglied schriftlich zuzustellen.   §6 Organe des Vereins 1) Organe des Vereins sind: • Mitgliederversammlung • Vorstand   §7 Mitgliederversammlung 1) Mitgliederversammlungen werden vom Vorstand einberufen. Die Einladung der Mitgliederversammlung erfolgt mindestens 14 Tage vor dem Termin der Mitgliederversammlung durch schriftliche Mitteilung an die einzelnen Mitglieder unter Beifügung der Tagesordnung sowie gleichzeitige Veröffentlichung im Vereinsaushang. Für die Wirksamkeit der schriftlichen Einladung an die einzelnen Mitglieder genügt die Aufgabe zur Post. Als Adresse gilt jeweils die zuletzt bekannte Anschrift der Mitglieder. 2) Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung sind zu protokollieren. Die entsprechende Niederschrift ist vom Vorsitzenden und einem weiteren, nicht dem Vorstand angehörenden Mitglied zu unterschreiben. Dieses Mitglied wird von der Mitgliederversammlung bestimmt. 3) Jede ordnungsgemäße Mitgliederversammlung ist beschlussfähig. Jedes ordentliche Mitglied und jedes Ehrenmitglied hat eine Stimme. 4) Die Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder gefasst, Satzungsänderungen und ein Beschluss über die Auflösung des Vereins bedürfen einer Mehrheit von ¾ der anwesenden Mitglieder sowie der Zustimmung des Vorsitzenden. 5) Einmal jährlich findet eine Mitgliederversammlung statt. Regelmäßige Gegenstände der Beratung und Beschlussfassung sind: • Entgegennahme des Jahresberichts • Entlastung des Vorstandes • Verabschiedung des Jahreshaushalts • Wahl der Kassenprüfer • Festsetzung der Mitgliedsbeiträge.   §8 Außerordentliche Mitgliederversammlung 1) Der Vorstand kann jederzeit eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen. Die Einberufung muss nach den für die ordentliche Mitgliederversammlung geltenden Bestimmungen erfolgen. 2) Eine außerordentliche Mitgliederversammlung muss vom Vorsitzenden einberufen werden, wenn dies der Vorstand oder ¼ der stimmberechtigten Mitglieder schriftlich unter Angabe des Grundes beantragen. 3) Die außerordentliche Mitgliederversammlung hat die gleichen Befugnisse wie die Mitgliederversammlung.   §9 Vorstand 1) Sämtliche Angelegenheiten des Vereins sind der Leitung des Vorstandes anvertraut, der durch die Mitgliederversammlung gewählt wird. Insbesondere ist er zuständig für: • die Bewilligung von Ausgaben • die Durchführung der Beschlüsse der Jahreshauptversammlung • die Aufnahme, den Ausschluss von Mitgliedern • alle Entscheidungen, soweit die Interessen des Vereins berührt werden, Ehrungen nach der Ehrenordnung. 2) Der Vorstand des Vereins besteht aus: • dem 1. Vorsitzenden • dem 2. Vorsitzenden und ständigem Stellvertreter • dem Schatzmeister Alle Vorstandsmitglieder müssen vollgeschäftsfähig sein. 3) Der Verein wird gemäß § 26 BGB durch den 1. Vorsitzenden, den 2. Vorsitzenden und dem Schatzmeister, jeder einzeln, vertreten. Der Vorstand bleibt bis zur Abwahl im Amt. Der Vorstand ist berechtigt, entgeltlich im Aufgabenbereich des Vereins tätig zu sein. Jedes Mitglied des Vorstandes ist, alleine zur Vertretung des Vereines berechtigt. Im Innenverhältnis ist zuvor schriftlich Einvernehmen mit dem 1. Vorsitzenden zu führen. Eine persönliche Haftung der Mitglieder des Vorstandes für Pflichtverletzungen scheidet aus; dies gilt nicht für ein Mitglied, welches vorsätzlich Pflichtverletzungen begeht. Für fahrlässiges Handeln wird auf keinen Fall gehaftet. 4) Der Vorstand tritt in regelmäßigen Abständen zusammen. Er wird vom Vorsitzenden oder seinem Stellvertreter einberufen und ist beschlussfähig, wenn mindestens zwei Vorstandsmitglieder anwesend sind. Bei Vorstandsbeschlüssen entscheidet bei Stimmengleichheit die Stimme des 1. Vorsitzenden, bei dessen Abwesenheit die Stimme des Stellvertreters mit Einverständnis des 1. Vorsitzenden. 5) Über die Sitzung des Vorstandes ist jeweils eine Niederschrift anzufertigen, die vom Vorsitzenden und einem weiteren Vorstandsmitglied zu unterzeichnen ist. 6) Der Vorstand kann zur Unterstützung seiner Arbeit beratende Ausschüsse und zeitweilige Kommissionen bilden, welche die Entscheidungsfindung des Vorstandes unterstützen. 7) Der Vorstand gibt sich eine Geschäfts-, eine Kassen- und eine Jugendordnung.   §10 Vereinsstrafen Wegen Verstoßes gegen die Bestimmung der Satzung ist der Vorsitzende/Vorstand berechtigt, folgende Maßnahmen gegen die Mitglieder zu treffen: • Verweis • vereinsinterne Sperre bis zu einem Jahr • ein zeitlich begrenztes Verbot des Betretens und der Benutzung der    Sportanlagen • Ausschluss aus dem Verein   §11 Vermögensverwaltung und Rechnungsführung 1) Die Verwaltung des Vereinsvermögens hat nach jährlich aufzustellenden Haushaltsplänen zu erfolgen. 2) Zum An - und Verkauf sowie dinglicher Belastung von Grundstücken, Vermietungen und Verpachtungen von weittragender Bedeutung bedarf es eines mehrheitlichen Beschlusses des Vorstandes und der Zustimmung des 1. Vorsitzenden. 3) Die Überwachung der Einhaltung des Haushaltsplanes, die Rechnungsführung und das Kassenwesen obliegen dem Schatzmeister, der auch für die regelmäßige Einkassierung aller Einnahmen Sorge zu tragen hat. 4) Zur Prüfung des Rechnungs- und Kassenwesens wählt die Mitgliederversammlung zwei Kassenprüfer, die jährlich eine Prüfung der Kasse und der rechnerischen Richtigkeit des Jahresabschlusses vorzunehmen haben. Der Befund ist schriftlich niederzulegen und der Mitgliederversammlung sowie dem Vorstand vorzulegen.   §12 Auflösung des Vereins 1) Die Auflösung des Vereins kann nur in einer zu diesem Zwecke einberufenen Mitgliederversammlung erfolgen. 2) Zur Beschlussfähigkeit ist die Anwesenheit mindestens der Hälfte aller Mitglieder erforderlich. 3) Zur Beschlussfassung zwecks Auflösung ist eine Mehrheit von 2/3 der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder erforderlich. 4) Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an den Aachener Engel e. V., der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke (Förderung des Sports) zu verwenden hat. Falls die Mitgliederversammlung nichts anderes beschließt, sind der Vorsitzende und der stellvertretende Vorsitzende gemeinsam vertretungsberechtigte Liquidatoren.   §13 Inkrafttreten Diese Satzung wurde am 23. September 2013 errichtet. Die Satzung tritt mit Eintragung in das Vereinsregister in Kraft.   Gründungsmitglieder        Vereinsaufgaben Martin E. Lücker - Vorsitzender/Trainer/Sportwart Alexander Bücken - stellv. Vorsitzender/Vereinsrecht Mirko Kositzke - Schatzmeister/Verwaltung Sergej Warkentin - Nachwuchstrainer Imad Ahmad - Nachwuchstrainer Agata Wardacka - Frauenbeauftragte Dirk Pullen - Kinder-/Jugendbeauftragter Letzter Stand: 27.11.2013
Trainer/Betreuer
Satzung
Trainer/Betreuer Media
Boxen, MMA, Sport statt Gewalt, Sport Aachen, boxen, Sportverein, soziales Engagement, Boxen, MMA, Sport statt Gewalt, Sport Aachen, boxen, Sportverein, soziales Engagement,Boxverein MLKampfsport Akademie e. V. in Aachen.